Schutz für Tiere
Weil Tiere Ihre Stimme brauchen!

Mahatma Gandhi

„Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandeln.“

Planen Sie ihre Reisezeit tierfreundlich

Wir freuen uns alle auf die arbeitsfreie Zeit im Jahr – den Urlaub. Und
damit der Urlaub gut verläuft, muss man seinen Urlaub planen. Doch
was macht man mit seinem geliebten Haustier?Als wirklich gute Reisebegleiter gelten nur die Hunde. Sie sind willige
Passagiere im Auto und in öffentlichen Verkehrsmitteln und erweisen
sich als anpassungsfähige Feriengäste am Urlaubsort.
Die meisten Kleintiere, wie zum Beispiel Kaninchen, Meerschweinchen
und Ziervögel bleiben lieber zu Hause in gewohnter Umgebung.Transport, Hitze und fremde Geräusche bedeuten für sie nur Stress. Im Idealfall findet sich in ihrer Nachbarschaft ein zuverlässiger Betreuer. Falls Sie niemanden haben, erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt nach einem Tiersitter.Haben Sie ein Aquarium zu Hause stehen, können Sie es ruhig ein paar Tage allein lassen. Moderne Futterautomaten mit Zeitschaltuhr versorgen die Tiere mit dem Nötigsten. Ab einer Woche Abwesenheit empfiehlt es sich, dass hilfreiche Nachbarn regelmäßig die Gesundheit der Fische, Wasserstand und -temperatur sowie die Filterfunktion überprüfen.

Flugreisen mit Tieren

Der Gedanke in ein Flugzeug zu steigen und zwei Stunden später an einem weit entfernten Strand zu liegen ist sehr verlockend. Jedoch ist ein Flug für Tiere sehr stressig. Einige Fluglinien erlauben Tiere, in der Kabine mitzunehmen, andere verlangen, dass die Tiere im Laderaum mitreisen müssen. Laut der Airline Transportation Association werden jährlich über 5000 Tiere auf kommerziellen Flügen getötet, verletzt oder gehen schlicht und einfach verloren.

Einige Tipps:

  • Erfragen Sie die Quarantänevorschriften bei der Botschaft ihres Urlaubslandes.
  • Der Transportbehälter muss robust und ausbruchssicher sein.
  • Buchen Sie einen Direktflug.
  • Gewöhnen Sie ihr Tier an die Reisebox, indem sie es im Vorfeld als gemütliche Höhle einrichten.
  • Ihr Tier muss eine Identifikationsmarke tragen, für den Fall, dass es verloren geht.
  • Geben Sie Ihrem Liebling einige Stunden vor dem Flug nichts mehr zu essen. Damit vermeiden Sie Übelkeit.
  • Füllen Sie den Wassernapf mit Eis, da Wasser schnell verschüttet werden kann.
  • Falls Ihr Flug Verspätung hat, informieren Sie die Crew, dass ein Tier im Frachtraum ist.
  • Ist Ihr Tier mit dem Gepäck angekommen, holen Sie es sofort nach der Ankunft ab.
  • Falls in Ihrem Urlaubsland eine Quarantäne Pflicht ist, besuchen Sie Ihr Tier jeden Tag, um ihm Angst und Einsamkeit zu nehmen.

Wenn es sich vermeiden lässt, nehmen Sie Ihr Tier nicht auf einen Flug mit.


Reisefahrten mit dem Auto
Eine Fahrt im Auto ist weniger stressig für das Tier, als ein Flug. Auch hier gilt: Hunde sind die einfacheren Passagiere. Katzen verbinden mit dem Auto meist Angst. Sie kennen das Auto meistens nur von Fahrten zum Tierarzt. Und dies bedeutet für sie unangenehmes.

Einige Tipps:

  • Nehmen Sie genug Wasser für ihr Tier mit.
  • Öffnen Sie nie Türen und Fenster, wenn Ihr Liebling nicht gesichert ist.
  • Machen Sie öfters eine Pause, um mit Ihrem Hund Gassi zu gehen.
  • Schnallen Sie Ihren Hund an, bzw. benutzen sie eine robuste Transportbox.
  • Bei Katzen benutzen Sie eine robuste Transportbox, die Sie mit einem Handtuch auslegen.
  • Stellen Sie das Radio auf leise Lautstärke, so können Sie vom Verkehrslärm ablenken.
  • Fahren Sie ganz vorsichtig. Vermeiden Sie abruptes Abbremsen.
  • Reden Sie mit Ihrem Tier, um es zu beruhigen.
« zurück

top